Landeshauptstadt München, Kulturreferat – Wappen, Logo
Ortstermine 2006 - Kunst im öffentlichen Raum - Logo

Pressemitteilung vom 01.September 2004

»Ortstermine 2004« – Start der zweiten Staffel mit drei neuen Projekten

München, den 01.September 2004 – Die Reihe »Ortstermine 2004 – Kunst im öffentlichen Raum« des Kulturreferates der Landeshauptstadt München geht in die zweite Runde: Nach den erfolgreichen Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte laden in den kommenden Wochen zunächst drei weitere Projekte zur Auseinandersetzung mit aktuellen Themen im öffentlichen Stadtraum ein. Zusammen mit fünf weiteren geplanten Interaktionen im Münchner Raum, werden die »Ortstermine«, Teil zwei, wieder in einem Leporello übersichtlich präsentiert.

 M+M, „Dance with me, Germany“

Das Münchner Künstlerduo M+M präsentiert am 8. September erstmals die bereits im Vorfeld in die öffentliche Diskussion geratene Videoinstallation »Dance with me, Germany«, und zwar im Westend, Schießstättstraße / Ecke Schwanthaler Straße. Als mobiler Außenposten fährt ein Projektionswagen verschiedene Standorte in München an. Der auf vier Leinwände aufgesplittete Film erzählt in unterschiedlichen Handlungssträngen die fiktive Geschichte von Sinan, einem Jugendlichen türkischer Abstammung, der auf seiner individuellen Suche nach persönlicher und gesellschaftlicher Identität ist.

In Zusammenarbeit mit dem Münchner Autor Andreas Neumeister wurde für die Synchronerzählung eine Sprache entwickelt, die sich von dem Medienecho um den Fall »Mehmet« anregen ließ. Thematisiert wird dabei die Manipulierbarkeit der Medien, die Macht filmischer Mythen und die Beziehung von staatlicher und privater Gewalt. Die Installation will an die alte Utopie anknüpfen, politische und soziale Themen in den öffentlichen Raum zu tragen und sie dort zum Gegenstand der Diskussion werden zu lassen.

Das umherziehende Wanderkino ist bis zum 4. Oktober in fünf Vorstellungen an verschiedenen Orten in der Peripherie Münchens zu sehen. Folgende Termine stehen bereits fest:

Dienstag, 7. September 2004, 10:30 Uhr:
M+M stellen das Projekt interessierten Pressevertretern im Rahmen eines Künstlergespräches im Deutsch-Türkischen Kulturverein München in der Schwanthaler Straße 154 vor.

Mittwoch, 8. September 2004, ab 20:30 Uhr:
Vorstellung im Westend (Schießstättstraße / Ecke Schwanthaler Straße)

Freitag, 17. September 2004, ab 20:30 Uhr:
Vorstellung in Moosach (Dillingerstraße 15)

Dienstag, 21. September, ab 20:30 Uhr:
Vorstellung in Stadelheim, Lincolnstraße (Little Oktoberfest Platz) in Anwesenheit der Kulturreferentin Prof. Dr. Dr. Lydia Hartl

Montag, 4. Oktober 2004, ab 20:30 Uhr:
Abschlussvorstellung im Innenhof des Volkstheaters, Briennerstr. 50

 
Club le Bomb: „Radio Delay“

Radio Delay ist ein „Musik-Happening“ in Kooperation mit Radio M 94,5 und international agierenden Musikern, das am 10. September ab 18:00 Uhr gesendet wird. Vergleichbar mit einer medialen Schnitzeljagd bewegen sich Personen in einem Grenzbereich zwischen Musik, Performance und Bildender Kunst. Die Hörer können sich beteiligen und erhalten über den Rundfunk Informationen zu den einzelnen, anzusteuernden Stationen im Münchner Stadtgebiet. Flucht- und Zielpunkt ist die junge, großteils noch versteckte Musikszene der Stadt in ihrer Einzigartigkeit. 

Catriona Shaw (Miss le Bomb) und Emanuel Günther (Mr. le Bomb) gründeten 1998 gemeinsam mit Benjamin Bergmann die Performance-Musikgruppe “Club le Bomb”. Sie bilden mit ihren Performances, Interaktionen, Events, Parties, Installationen und originellen Aktionen eine Schnittstelle zwischen Subkulturen und anerkannten Musikern. 

Freitag, 10. September, 18:00 Uhr:
Treffpunkt beim Gullideckel am Gärtnerplatz. Im Radio auf der Frequenz FM 94,5 erhalten Sie weitere Informationen.

 
Rudolf Herz: „Lenin on Tour“

Im Mittelpunkt dieses experimentellen Kunstprojektes steht die Reise eines politischen Denkmals aus dem vergangenen Jahrhundert durch das Europa des jungen 21. Jahrhunderts. Auf der Ladefläche eines Tiefladers vertäut fahren drei monumentale Granitbüsten des ehemaligen Dresdner Lenin-Denkmals von München aus rund 8000 Kilometer durch verschiedene Länder und machen Station in Zürich, Turin, Rom, Wien, Prag, Bremen, Dresden und Berlin.

„Meinen Zeitgenossen zeige ich Lenin“, sagt Rudolf Herz. „Und Lenin das 21. Jahrhundert. Wer erklärt es ihm?“ Der Künstler operiert mit dem spielerischen Vertauschen von Skulptur und historischer Person und inszeniert ein mobiles Bild auf einer scheinbar ziellosen Reise. Tagsüber ist der Lastwagen unterwegs, abends macht er Station in einer Stadt, wo das Publikum Gelegenheit bekommt, sich vor der Kamera des begleitenden Filmteams zur Aktion zu äußern. Außerdem sind Politiker, Philosophen, Künstler und Wissenschaftler zu einem persönlichen Statement über das 21. Jahrhundert eingeladen. 

Rudolf Herz lebt in München und arbeitet an künstlerischen Konzeptionen zu Fragen der Denkmalsetzung und der Denkmalzerstörung. Die Visualität politischer Systeme ist Ausgangspunkt seiner oftmals provokanten Projekt, mit denen er in Ausstellungen im In- und Ausland vertreten ist. Sein Projekt »Lenin on Tour«, das er im Rahmen der Ortstermine 2004 entwickelt hat, startet mit einem fünftägigen Besuchsprogramm vom 10. bis 14. September in München. Die Abschlussveranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Volksbühne am 6. Oktober in Berlin statt. 

Mittwoch, 8. September, 10:30 Uhr:
Rudolf Herz stellt sein Projekt »Lenin on Tour« interessierten Pressevertretern im Rahmen eines Künstlergesprächs in der Artothek, Rosental 16 vor.

Dienstag, 14. September, 19:00 Uhr:
Tour-Auftakt in Anwesenheit der Kulturreferentin Prof. Dr. Dr. Lydia Hartl,
20:00 Uhr Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Fritz Haug „Sondierungen mit Lenin“ im Haus der Kunst, danach Abfahrt aus München.

Unter www.ortstermine-muenchen.de finden sich Informationen über das Programm, die Kunstprojekte und die Künstler sowie das aktuelle Pressematerial. Die Broschüre »Ortstermine 2004« ist über das Kulturreferat der Stadt München erhältlich und liegt bei den städtischen Kultureinrichtungen aus.