Landeshauptstadt München, Kulturreferat – Wappen, Logo
Ortstermine 2006 - Kunst im öffentlichen Raum - Logo

Ort: kunstraum muenchen, Zieblandstraße 8
Zeitraum: 28. Oktober bis 11. Dezember 2004
Anschluss: Haltestelle Josephsplatz, U-Bahn: U2, U8, Bus: 137

Running the City

Kuratoren: Heike Ander und Stefan Römer

»Running the City« lädt im Rahmen der Projektreihe »urban scans« des kunstraum muenchen verschiedene KulturproduzentInnen ein, die einen kritischen Urbanismus praktizieren. Sinngemäß heißt der Projekttitel sowohl Bewegung durch den städtischen Raum als auch aktives Betreiben und Verwalten der Stadt. Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe stehen dabei Strategien und Formen urbaner Raumaneignung und -produktion als kritischer Beitrag zur Diskussion der so genannten Kunst im öffentlichen Raum.

Zusammengestellt von Heike Ander und Stefan Römer werden Beiträge zu folgenden Themen diskutiert:

4. November 2004, 19:00 Uhr
Das Internet als Raum öffentlicher Intervention

Vortrag Geert Lovink (Medientheoretiker und Aktivist, Mitinitiator von u.a. The Urban Net_Work: Electronic Streetculture, SARAI, fibreculture)

12./13. November 2004, 14:00–22:00 Uhr
Videologische Raumerkundungen.

Eine zweitägige Instant-Ausstellung mit Videofilmen, konzipiert von Kathrin Busch (Philosophin) und Dirck Möllmann (Kunsthistoriker), stellt die Aneignung von Orten und Räumen durch die Videokamera zur Debatte. Der Abendvortrag am 12. November, 19 Uhr, kommt auf ein-zelne Beispiele zu sprechen und entfaltet anhand aktueller Raumtheorien ein weiteres Themenfeld für eine »Politik der Sichtbarkeit« im öffentlichen Raum.

20. November 2004, 16:00–22:00 Uhr
Kartoffeläckerstädte – Perspektiven urbaner Landwirtschaft

Mit: Brigitte Franzen (Kulturwissenschaftlerin), Elisabeth Meyer-Renschhausen (Soziologin), Ulrike Solbrig (Künstlerin), Ingo Vetter (Künstler) und dem ZAK Neuperlach (Interkulturelles Bewohnergartenprojekt).
In der Veranstaltung werden verschiedene Landwirtschaftsprojekte aus München, Berlin und Detroit vorgestellt und das Gärtnern als urbane Handlungsmöglichkeit diskutiert.

25. November 2004, 19:00 Uhr
Orte musikalischer Produktion, Distribution und Rezeption im urbanen Kontext

Vortrag mit anschließendem Plattenauflegen am 28. Oktober, 20 Uhr: Wolfgang Brauneis (Kunsthistoriker, Labelbetreiber und Mitarbeiter von a-musik in Köln) und Felix Klopotek (Musikjournalist), Der elektronische Entrepreneur. Über das Zusammenspiel von Popkultur, Urbanismus und selbstorganisiertem Unternehmertum am Beispiel Köln.

4. Dezember 2004, ab 14:30 Uhr
Running the City: Reclaim the Cities.
Eine Vortragsveranstaltung im kunstraum muenchen im Rahmen von urban scans|running the city konzipiert von Yvonne P. Doderer

14:30 Uhr
Robert Foltin (Wien)
Gegen Kontrolle und Verwertungszwang, emanzipatorische Initiativen jenseits von Staat und Privat

16:00 Uhr
Frauke Hehl (Berlin)
Strategien zur urbanen Raumnutzung - *nutzen, umnutzen, ausnutzen, zwischennutzen, weiternutzen*

17:30 - 18:00 Uhr Pause

18:00 Uhr
Yvonne P. Doderer (Stuttgart)
Reclaim the Cities

19:30 Uhr
Meggi Pieschel (Berlin)
Les Effets des Contreeffets ... und immer wieder neue Hybride: städtische Praktiken in peripheren Regionen am Beispiel Frankreich

21:00 Uhr
Filmvorführung
"A la deriva. Por los circuitos de la precariedad femenina"
Produktion: Kollektiv Precarias a la Deriva; Spanien 2003, ca. 45 Min., Original mit englischen Untertiteln

10./11. Dezember 2004, (genaue Uhrzeit folgt noch)
Running the City: Resumée und Ausblick vor dem Hintergrund verschiedener künstlerischer und kultureller Praktiken zur Kritik des Urbanen.

Mit Amit Mukhopadhyay (Kalkutta), Christian Kravagna (Wien), Jochen Becker/Stephan Lanz (Berlin), proqm (Berlin, angefragt), Heinz Schütz (München) u.a.

Heike Ander, Kulturwissenschaftlerin, freie Kuratorin, Geschäftsführerin des Lokale Modernen e.V. in München (Forschungsprojekt zu Entwicklungen der postkolonialen Stadt) und Projektleiterin der Ausstellung »Making Things Public« (Arbeitstitel) am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe.

Stefan Römer, Künstler, Autor und Professor für Neue Medien an der Akademie der Bildenden Künste München, beschäftigt sich mit Konzeptueller Kunst, Kritik des öffentlichen Raums, Bild- und Textverhältnisse in Kunst und Neuen Medien sowie Interkulturalität. 2000 wurde er mit dem Preis für Kunstkritik des Arbeitskreises deutscher Kunstvereine (AdKV) ausgezeichnet.

Ortstermine 2004 ist eine Initiative der Landeshauptstadt München, Kulturreferat.
Die Projektreihe »urban scans« wird gefördert durch die kulturstiftung des bundes - logo.