Landeshauptstadt München, Kulturreferat - Wappen, Logo
Ortstermine 2007 - Kunst im öffentlichen Raum - Logo

Wie kommt die Demokratie zur Kunst?

Über das brisante Verhältnis von Politik und Kunst im öffentlichen Raum

Teilnehmer:

Jochen Becker lebt als Autor, Dozent und Kurator in Berlin. Er ist Herausgeber von „Copyshop - Kunstpra-xis & politische Öffentlichkeit” (1993) und „BIGNES? – Kritik der unternehmerischen Stadt“ (2001). Gemein-sam mit Stephan Lanz veröffentlichte er “Metropolen” (2001) und entwickelte im Anschluss die langjährige Recherche- und Präsentationsreihe “ErsatzStadt” an der Volksbühne Berlin sowie die Buchreihe „metroZo-nes“ zur Stadtentwicklung jenseits der Civitas. Er kuratierte Ausstellungen in Berlin, Wien, Graz, Madrid so-wie Zürich und bereitet im Rahmen seiner Ausstellungsreihe “From/To Europe” die Brussels Biennale 2008 vor. Neben zahlreichen Vorträgen lehrte er 2004 als Gastprofessor an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich.

Stella Rollig, Kuratorin und Kunstpublizistin, ist seit 2004 Direktorin des Lentos Kunstmuseums in Linz. Als österreichische Bundeskuratorin gründete sie 1994 das "Depot. Kunst und Diskussion". Seither kuratierte sie u.a. für den „steirischen herbst“ 2000 „hers – Video als weibliches Terrain“ und 2003/2004 mehrere Ausstel-lungen am O.K Centrum in Linz, u.a. "The Promise, the Land. Jüdisch-israelische KünstlerInnen im Verhält-nis zu Politik und Gesellschaft". Am Lentos realisierte sie u.a. Ausstellungen mit Darren Almond, Matt Mulli-can, Monika Oechsler, Edgar Arceneaux & Charles Gaines, Johanna und Helmut Kandl. Sie veröffentlichte u.a.: "Dürfen die das? Kunst als sozialer Raum" (2002, hg. mit Eva Sturm).

Rochelle Steiner, seit 2006 Direktorin des Public Art Fund in New York, arbeitete zunächst 1994 bis 1996 am Walker Art Center in Minneapolis und anschließend als Kuratorin für zeitgenössische Kunst im Saint Louis Art Museum, bis sie 2001 als leitende Kuratorin zur Serpentine Gallery nach London wechselte. Dort realisierte sie bis 2006 Ausstellungen mit international renommierten Künstlern. Im Rahmen ihrer Tätigkeit beim Public Art Fund hat sie viele Kunstprojekte im öffentlichen Raum New Yorks kuratiert, mit Künstlern wie Anish Kapoor, Sarah Sze, Sarah Morris, Martin Creed, Damian Ortega und Dara Friedman. Sie publizierte zahlreiche Ausstellungskataloge und Beiträge in Fachzeitschriften.

Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Philosoph und Kunsthistoriker, lehrt seit 2006 als Professor für Kunstwissen-schaft und Medientheorie an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Zuvor war er 1997 bis 2003 Dozent an der Akademie der Bildenden Künste München und nahm anschließend verschiedene Gastprofessuren wahr (Hamburg, Karlsruhe). Er veröffentlichte zahlreiche Beiträge zur Geschichte und Kritik des Kunstbeg-riffs, zu zeitgenössischen Bildwelten und zu Wohlstandsphänomenen, unter anderem: „Bilder auf Weltreise. Eine Globalisierungskritik“ (Berlin 2006), „Habenwollen. Wie funktioniert die Konsumkultur?“ (Frankfurt/Main 2006) und „Gesucht: Kunst! Phantombild eines Jokers“ (Berlin 2007).

Moderation:

Tilman Spengler, Sinologe und freier Autor, arbeitete an dem von Carl Friedrich von Weizsäcker und Jür-gen Habermas geleiteten Max-Planck-Institut in Starnberg, am Wissenschaftskolleg in Berlin und an der Akademie der Wissenschaften in Peking. Sein erster Roman mit dem Titel „Lenins Hirn“ (1991) wurde in 23 Sprachen übersetzt. Es folgten „Der Maler von Peking“ (1993), „Die Stirn, die Augen, der Mund“ (1999) und der Erzählband „Das Glück liegt draußen vor der Stadt“ (2001). Seit 1980 gibt Spengler die von Hans Mag-nus Enzensberger gegründete Zeitschrift „Kursbuch“ heraus. Er hat mehrere Dokumentarfilme für das ZDF gedreht und schreibt für die ZEIT, den Spiegel und die Süddeutsche Zeitung.

 

Öffentliches Symposium, Samstag, 1.12.2007, 10 – 17 Uhr

Moderation: Tilman Spengler, Ambach/Berlin

10.00 Uhr

Begrüßung:
Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent, München
Stadtrat Siegfried Benker (Bündis 90/Die Grünen), München
Stefan Kalmár, Kunstverein München e.V.

10.20 Uhr

Vortrag von Jochen Becker, Berlin
Das Leben der „Anderen“:
Kritische Kunstpraxis und politische Öffentlichkeit

11.20 Uhr

Kaffeepause

11.40 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Karlsruhe
Provokation, Gag und Verfremdung:
Was kann die Kunst im öffentlichen Raum leisten?

12.40 Uhr

Mittagspause

14.00 Uhr

Vortrag von Rochelle Steiner, New York
Towards a Livable City: Public Art Fund projects in New York (1977-2007)
Für eine lebenswerte Stadt: Projekte des Public Art Fund in New York (1977-2007)

15.00 Uhr

Kaffeepause

15.30 Uhr

Diskussion mit
Jochen Becker, Berlin
Stella Rollig, Linz
Rochelle Steiner, New York
Die Initiative „Kunst.Demokratie“ des Münchner Stadtrats:
Eine gesellschaftspolitische und kunstphilosophische Debatte

17.00 Uhr

Veranstaltungsende

anschließend Empfang in der Bar des Kunstvereins